Hühnerhaltung im Sommer: Unsere Tipps gegen die Hitze

Hühnerhaltung im Sommer: Unsere Tipps gegen die Hitze

In den letzten Jahren sind unsere Sommer hier in Deutschland immer wärmer geworden und so sind Temperaturen von über 30 Grad mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Das hat zur Folge, dass unsere Lieblinge neuen Herausforderungen gegenüberstehen. Denn nicht alle Haustiere können gut mit der Sommerhitze umgehen und benötigen deshalb unsere Hilfe.
So geht es auch unseren Hühnern.
Sie können mit sonnigen Temperaturen von über 28 Grad nicht gut umgehen und deshalb gibt es einige Dinge, die du als Hühnerhalter im Sommer berücksichtigen solltest.

Inhaltsverzeichnis:
Hühner und die Hitze
Überhitzung bei Hühnern
Schattenplätze schaffen
Stall kühlen
Ausreichend frisches Wasser
Erfrischungsmöglichkeiten oder Fußbäder

Achtung: rote Vogelmilbe
Leckere Erfrischung: Früchte einfrieren

Kennst du schon unsere Ida Plus Produkte für glückliche Hühner?

Hühner und die Hitze

Aber warum macht die Sommerhitze Hühnern so zu schaffen?
Das liegt vor allem daran, dass Hühner nicht schwitzen können. Dadurch können sie ihre Körpertemperatur nicht so leicht regulieren wie wir und geben gerade bei hohen Temperaturen nur unzureichend Wärme über die Schleimhäute und die Zunge ab.
So können bereits Temperaturen von mehr als 28 Grad Probleme verursachen.
Um sich etwas mehr Luft zu verschaffen, spreizen sie die Flüge seitlich ab. Manchmal sieht man auch, dass sie über den geöffneten Schnabel atmen (hecheln), so erzeugen sie Verdunstungskälte und geben die Wärme besser ab.

Überhitzung bei Hühnern

Damit die Körpertemperatur konstant gehalten werden kann, wird die Durchblutung der Haut gesteigert, denn so wird vermehrt Wärme über die Körperoberfläche abgegeben. Gleichzeitig werden die inneren Organe aber weniger gut versorgt.
Hecheln und die damit einhergehende schnellere Atmung belastet den Körper zusätzlich und erzeugen Wärme.
Dieser Zustand ist sehr anstrengend für den Organismus und kann im schlimmsten Fall zum Kreislaufkollaps führen.
Damit es gar nicht erst so weit kommt, solltest du als Hühnerhalter an heißen Sommertagen einige Dinge beachten, die deinen Hühnern helfen die Hitze gut zu überstehen.

Treten diese Anzeichen häufiger und vor allem mehrere gleichzeitig auf, kann das auf eine Überhitzung hindeuten:

  • Deine Hühner wirken erschöpft
  • Die Futter- und Wasseraufnahme ist reduziert
  • Durchfall
  • Gespreizte oder hängende Flügel
  • Hecheln
  • Rückgang der Legeleistung

Ist dies der Fall, muss schnell gehandelt werden.

Schattenplätze schaffen

Damit deine Hühner die sommerlichen Temperaturen gut überstehen können, brauchen sie schattige Plätze, an die sie sich zurückziehen können.
Am besten eignen sich dafür Bäume, Büsche und Sträucher. Darunter können die Hühner herrlich buddeln und sich so kühlere Plätzchen schaffen.
Hat dein Auslauf noch keinen ausreichenden natürlichen Schattenspender, kannst du auch ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm aufstellen.

Stall kühlen

Wenn es richtig heiß wird im Hühnerstall, können mit Wasser gefüllte Plastikflaschen, die über Nacht im Eisfach lagen, etwas Abkühlung verschaffen. Dafür die Flaschen einfach ohne Deckel in den Stall legen, viele Hühner mögen das und suchen instinktiv die kühlende Nähe. Alternativ können natürlich auch Kühlakkus genutzt werden.

Darüber hinaus ist es im Sommer immer sinnvoll, den Stall abends bevor die Hühner hereingebracht werden, ausgiebig zu lüften. Denn so kann die Stauwärme besser entweichen und frische, kühlere Luft gelangt in den Stall.
Und auch das Abdunkeln der Glasscheiben bzw. das Ersetzen der Glasfenster durch mardersichere Gitter, kann für den einen oder anderen Stall sinnvoll sein.

Ausreichend frisches Wasser

Gerade bei sommerlichen Temperaturen ist die ausreichende Wasseraufnahme das A und O. Deshalb solltest du mehrere Tränken aufstellen. Bevorzugt natürlich im Schatten und an verschiedenen Orten.
Damit das Wasser sich nicht zu schnell aufheizt, kannst du auch gefrorene Eiswürfel oder Kühlakkus in die Tränken geben. Das hält das Wasser länger kalt.

Hühner-im-Sommer-Tipps-zum-Abkühlen

Erfrischungsmöglichkeiten oder Fußbäder

Um deinen Hühnern noch eine Extra-Erfrischung zu verschaffen, kannst du an wirklich heißen Tagen die Lieblingsplätze unter den Sträuchern und Büschen zusätzlich wässern. Dadurch sind diese besonders kühl und werden sehr gerne von den Hühnern genutzt.
Außerdem kannst du die Staubbäder befeuchten. Anschließend können sich deine Hühner genüsslich darin aalen.

Darüber hinaus mögen viel Hühner auch ein erfrischendes Fußbad. Einfach eine flache Schale mit Wasser füllen und schon kann es losgehen.

An richtig heißen Tagen kann es zusätzlich sinnvoll sein die Wiese bzw. den Auslauf mit einem Gartenschlauch zu wässern oder einen Rasensprenger zu nutzen. Die Hühner mögen zwar keine Wasserdusche aber sie lieben es anschließend durchs nasse Gras zu streifen.

Achtung: rote Vogelmilbe

Als hartnäckiger Parasit sorgt die rote Vogelmilbe vor allem im Sommer für Probleme im Hühnerstall.
Denn ab Temperaturen von ca. 20 Grad fühlen sie sich so richtig wohl. Aus diesem Grund vermehrt sich die rote Vogelmilbe im Sommer geradezu exponentiell.

Abhilfe können Sandbäder, die mit Kieselgur gemischt werden, schaffen.

Wie du so ein Sandbad herstellst, zeigt dir Vera in unserem YouTube-Video.

Mehr Informationen zur roten Vogelmilbe erhältst du auch in unserem Blogbeitrag „die rote Vogelmilbe behandeln“.

Leckere Erfrischung: Früchte einfrieren

Nicht nur wir freuen uns im Sommer über ein Eis oder eine leckere Erfrischung. Auch deinen Hühnern kannst du so eine köstliche und erfrischende Leckerei anbieten.
Wassermelone, Beeren, Bananen, Gurke oder Zucchini einfach mehrere Stunden in das Eisfach legen, servieren und zusehen, wie deine Hühner ihren Erfrischungssnack genießen.

Außerdem kann es sinnvoll sein, die Fütterungszeiten in die kühleren Abendstunden zu verlegen.

Verrate uns doch mal deine ultimativen Abkühl-Tipps für den Sommer!



Kennst du schon unsere Ida Plus Produkte für glückliche Hühner?

Kommentarbereich
Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.
Weitere Beiträge
  • Können Hagebutten bei Gelenkbeschwerden eingesetzt werden?
    Können Hagebutten bei Gelenkbeschwerden eingesetzt werden?
    Anja Kruse | 4. November 2022
    Die Hagebutte ist eine Sammelnuss- bzw. Scheinfrucht der als Wildrose bekannten "Rosa Canina" ...
    Mehr lesen
  • Atemwegserkrankungen bei Hühnern
    Atemwegserkrankungen bei Hühnern
    Anja Kruse | 20. Oktober 2022
    Auch Hühner können sich erkälten und einen Schnupfen bekommen.
    Mehr lesen
  • 5 Gründe, warum du die Gelenke deines Hundes unterstützen solltest
    5 Gründe, warum du die Gelenke deines Hundes unterstützen solltest
    Anja Kruse | 29. September 2022
    Die Gelenke leisten jeden Tag Enormes für unsere Hunde. Ohne sie wäre kein Spaziergang ...
    Mehr lesen
  • Darum sind Kräuter in der Hühnerhaltung unverzichtbar
    Darum sind Kräuter in der Hühnerhaltung unverzichtbar
    Anja Kruse | 14. September 2022
    Kräuter sollten in keiner artgerechten Hühnerhaltung fehlen.
    Mehr lesen
  • Wunden und Verletzungen beim Hund richtig behandeln
    Wunden und Verletzungen beim Hund richtig behandeln
    Anja Kruse | 8. September 2022
    Verletzungen entstehen leider häufig im Alltag ...
    Mehr lesen
  • 5 spannende Fakten zur Mauser
    5 spannende Fakten zur Mauser
    Anja Kruse | 31. August 2022
    So langsam geht es wieder los mit der Mauser. im Spätsommer bzw. Herbst wird das Gefieder ...
    Mehr lesen
  • Die 7 beliebtesten Hundesportarten im Überblick
    Die 7 beliebtesten Hundesportarten im Überblick
    Anja Kruse | 18. August 2022
    Hunde lieben es, sich zu bewegen ...
    Mehr lesen
  • Hunde BARFen — Das musst du darüber wissen
    Hunde BARFen — Das musst du darüber wissen
    Anja Kruse | 11. August 2022
    BARFen ist ein Fütterungskonzept, bei dem du deinen Hund ausschließlich mit rohen Futterkomponenten fütterst.
    Mehr lesen
  • Hühner mieten — unser Fazit
    Hühner mieten — unser Fazit
    Anja Kruse | 4. August 2022
    Am Dienstag war es dann leider so weit. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir uns von unseren Miethühnern verabschiedet.
    Mehr lesen
  • Interview: Wenn Hühner im Tierschutz landen
    Interview: Wenn Hühner im Tierschutz landen
    Anja Kruse | 28. Juli 2022
    Leider landen in den letzten Jahren immer mehr Hühner und Hähne in Tierheimen.
    Mehr lesen
  • Endlich — unsere Miethühner sind eingezogen
    Endlich — unsere Miethühner sind eingezogen
    Anja Kruse | 21. Juli 2022
    Unsere Hühner sind endlich eingezogen. Lerne jetzt unsere Hühnermädels kennen.
    Mehr lesen
  • Hühnerhaltung im Garten — Was ist erlaubt und worauf muss ich unbedingt achten
    Hühnerhaltung im Garten — Was ist erlaubt und worauf muss ich unbedingt achten
    Anja Kruse | 7. Juli 2022
    Immer mehr Menschen begeistern sich für Hühner ...
    Mehr lesen