Kieselgur – Alles was man darüber wissen sollte

Kieselgur Milbentod

  1. Was ist Kieselgur?
  2. Welche Eigenschaften hat Kieselgur?
  3. Wie funktioniert Kieselgur?
  4. Welche Vorteile bietet Kieselgur?
  5. Anwendungsbeispiele für Kieselgur bei Tieren?
  6. Gibt es unterschiedliche Kieselgur-Arten?
  7. Wie wirkt Kieselgur?
  8.  Wie wird Kieselgur in der Schädlingsbekämpfung angewendet?
  9. Wofür kann man Kieselgur noch einsetzen?
  10. Ist Kieselgur giftig?
  11. Warum wird Kieselgur als Biozid bezeichnet?
  12. Wie lange ist Kieselgur haltbar?


Was ist Kieselgur?

Kieselgur besteht aus den pulverisierten fossilen Schalen abgestorbener Kieselalgen (Diatomeen). Die Konsistenz ist pudrig, die Farben reichen von reinweiß bis graubraun. Weitere Namen: Diatomeenerde, Bergmehl und Gesteinsmehl.

Kieselalgen sind winzig kleine Einzeller (nur bis zu 0,01 mm groß), die sich sowohl in Süß- als auch in Salzwasser finden. Wenn sie absterben, sinken sie auf den Meeresboden und zersetzen sich. Übrig bleibt nur die stabile äußere Hülle. Diese hauptsächlich aus Siliziumdioxid bestehenden Schalen nennt man Kieselgur. In versteinerter Form bilden sie den Diatomeenkalk, die Grundlage unserer Kieselgur-Produkte.

Welche Eigenschaften hat Kieselgur?

  • hohe Porosität/ hohe Filtereigenschaften
  • hohe Temperatur- und Säurebeständigkeit
  • geringe Wärmeleitfähigkeit
  • geringes spezifisches Gewicht (Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht)
  • reaktionsträge
  • hohes Aufsaugvermögen
  • natürliches Biozid
  • stabilisiert Dispersionen

Wie funktioniert Kieselgur?

Kieselgur ist eine Art Ungezieferpuder mit biophysikalischer Wirkung: Für unser Auge nicht sichtbare, messerscharfe Kanten reißen den schützenden „Chitinpanzer“ kriechender Insekten und Spinnentiere auf, so dass die extrem flüssigkeits- und fettabsorbierenden Eigenschaften der Kieselgur noch besser zum Tragen kommen. Schädlinge werden regelrecht ausgetrocknet.

Welche Vorteile bietet Kieselgur?

  • Nebenwirkungsfrei: Dank der mechanischen, nicht-chemischen Wirkung ist Kieselgur  ohne Nebenwirkungen für Menschen oder Tiere.
  • Langfristig einsetzbar: Aus dem gleichen Grund kann Kieselgur immer wieder angewendet werden, da im Gegensatz zu chemischen Produkten keine Resistenzbildung möglich ist.
  • Universell einsetzbar: Auch Bienen und andere Nutztiere werden nicht beeinträchtigt. Kieselgur kann bedenkenlos in Wohnung, Haus, Stall und Garten eingesetzt werden.

Anwendungsbeispiele bei Tieren?

  • Kieselgur  kommt vor allem gegen die Rote Vogelmilbe, insbesondere bei Nutzgeflügel wie z.B. Hühnern aber auch in Pferdeställen zum Einsatz
  • Auch Schlafplätze von Haustieren, Kleintierkäfige und Teppiche können mit Kieselgur bestäubt werden, um sie Ungezieferfrei zu bekommen
  • Außer gegen Hautparasiten, wie Milben, Flöhe, Läuse und Zecken ist Kieselgur  auch gegen Schaben, Käfer, Ameisen, Silberfische, Ohrenkneifer und Schnecken wirksam. Allerdings nur in trockenem Zustand!
  • Viele Tierheilpraktiker empfehlen Kieselgur  auch innerlich zur Förderung der Knochenbildung, des Hufwachstums bei Pferden, für das gesunde Wachstum von Skelett und Zähnen, gegen Bindegewebsschwäche, zur Entgiftung und zur Stärkung der Bänder
Kieselgur hilft bei roten Vogelmilben
Kieselgur hilft bei roten Vogelmilben


Gibt es unterschiedliche Kieselgur-Arten?

Ja. Zum einen unterscheidet man zwischen Salzwasser-Kieselgur und Süßwasser-Kieselgur und zum anderen nach dem Gehalt an organischen Bestandteilen. Außerdem zwischen synthetischem und natürlichem Siliziumdioxid.

KIESELGUR WIRD AUSSCHLIESSLICH AUS AMORPHEM, NATÜRLICHEM SILIZIUMDIOXID GEWONNEN!

Eine synthetische, rein amorphe Variante von Diatomeenerde, die in der Schädlingsbekämpfung zum Einsatz kommt, ist Kieselgel.

Wie wirkt Kieselgur?

Der in der Ungezieferbekämpfung eingesetzte fein gemahlene Diatomeenkalk wirkt rein mechanisch. Die Schädlinge verletzen sich, wenn sie über die scharfkantigen Schalen der Kieselalgen laufen und trocknen aus. Anders als bei chemischen Produkten ist aus diesem Grund auch keine Resistenzbildung möglich. Für unser Auge sieht die ausgebrachte Kieselgur nur wie eine Staubschicht aus – für Milben, Ameisen, Läuse und Co ist es ein Minenfeld aus tödlichen Glasscherben.

Wie wird es in der Schädlingsbekämpfung angewendet?

  • Ausbringung als Trockenpulver oder Wassergemisch
  • Kieselgur-Pulver in Legenester sowie alle Ecken und Ritzen stäuben
  • Auf allen behandelten Flächen sollte ein gleichmäßiger, heller Belag sichtbar sein
  • Beigabe zum Einstreu
  • Zugabe ins Wasser- bzw. Sandbad (z.B. bei Ziervögeln)
  • Ausbringung über eine Gartenspritze (Kieselgur im Verhältnis 1:6 mit Wasser verdünnen)

Wofür kann man es noch einsetzen?

  • Filtermedium für Abwässer, Getränke und andere Flüssigkeiten
  • Füllstoff in Wärmedämmungen, Baustoffen, Farben aber auch Pudern etc.
  • Als Schleif- und Poliermittel – über Zahnpasta bis hin zu Scheuermilch
  • Als Trocknungs- und Fließmittel um Flüssigkeiten zu binden uvm.

Die Verwendung von Kieselgur  reicht von A wie Autoreifen (werden durch den Zusatz von Kieselgur abriebfester und temperaturbeständiger) über B wie Biozid bis hin zu Z wie Zement (leichtere Verarbeitung durch den Zusatz von Kieselgur).

Ist es giftig?

Nein. Wichtig für die Einschätzung von Gesundheitsgefahren ist die Unterscheidung von kristallinem und amorphen (nicht-kristallinem) Siliziumdioxid. Das langjährige Einatmen von kristallinem Siliziumdioxid kann im schlimmsten Fall zu Krebs, schweren Lungenschäden und weiteren Autoimmunerkrankungen führen, weil die kristallinen Staubpartikel durch unsere Immunabwehr nicht abgebaut werden können.

KIESELGUR WIRD AUSSCHLIESSLICH AUS AMORPHEM, NATÜRLICHEM SILIZIUMDIOXID GEWONNEN!

Trotzdem empfehlen wir, beim Ausbringen von Kieselgur  einen Atemschutz und eine Schutzbrille zu verwenden, weil das Einatmen von Staubpartikeln generell zu reversiblen (umkehrbaren) Reaktionen führen kann. Das gilt auch für Hausstaub.

Warum wird es als Biozid bezeichnet?

Biozide sind Chemikalien oder Mikroorganismen, die zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden. Entsprechend der Europäischen Biozid-Verordnung darf es dabei nicht zu einer schädlichen Wirkung auf Mensch, Tier oder Umwelt kommen. Lebensmittelliefernde Tiere – z.B. Legehennen und ihre Eier – müssen von Rückständen jeglicher Art freigehalten werden.
Kieselgur zählt zur Gruppe der Schädlingsbekämpfungsmittel und wird als Biozid eingestuft. Da es sich bei der Wirkungsweise von Kieselgur um eine rein mechanisch-physikalische und nicht um eine chemisch-physikalische handelt, ist diese Einstufung unter Wissenschaftlern mittlerweile durchaus umstritten.

Wie lange ist es haltbar?

Unbegrenzt.

 

Kommentarbereich
Bisherige Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe eine Frage zu den Eigenschaften von Kieselgur, die Sie mir vielleicht beantworten können. Ich habe in Innenräumen Diamtomeenerde zur Bekämpfung von Schädlingen eingesetzt (durch Einbringung in Fugen). Ich habe mich nun gefragt, ob Sie mir folgende Frage beantworten können: Wenn ich die Wohnung nun nach erfolgreicher Bekämpfung vom Kieselgur reinigen will, wie kann ich dies am besten gewährleisten (unter Vermeidung möglicher Risiken der Inhalation). Ist die Diatomenerde wasserlöslich und sollte ich sie daher feucht auswischen? Sollte man sie am besten aufsaugen? Und wenn ja, ist ein Staubsauger mit besonderer Filterung angeraten. Über jeden Hinweis, auch auf andere Stellen, die mir dazu weiterhelfen können wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Beste Grüße
Paul Schmitt

Paul Schmitt

Mich interessiert der Unterschied zu Cumbasil.

... in der Theorie - und in der Praxis ...

Ulrike Schriever
Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.
Weitere Beiträge
  • Hüftgelenksdysplasie beim Hund - Deshalb ist frühzeitiges Handeln so wichtig
    Hüftgelenksdysplasie beim Hund - Deshalb ist frühzeitiges Handeln so wichtig
    Anja Kruse | 1. Juli 2022
    Ca. 250.000 Hunde leiden in Deutschland an Hüftgelenksdysplasie (HD).
    Mehr lesen
  • Das Equine Metabolische Syndrom (EMS) — So hilfst du deinem Pferd wirklich
    Das Equine Metabolische Syndrom (EMS) — So hilfst du deinem Pferd wirklich
    Anja Kruse | 24. Juni 2022
    Das Equine Metabolische Syndrom ist eine Stoffwechselerkrankung des Pferdes ...
    Mehr lesen
  • Der perfekte Snack für deine Hühner: Soldatenfliegenlarven
    Der perfekte Snack für deine Hühner: Soldatenfliegenlarven
    Anja Kruse | 17. Juni 2022
    Werden Hühner sehr ursprünglich gehalten ...
    Mehr lesen
  • 4 Gründe, warum deine Hühner unbedingt Bierhefe bekommen sollten!
    4 Gründe, warum deine Hühner unbedingt Bierhefe bekommen sollten!
    Anja Kruse | 10. Juni 2022
    Bierhefe ist ein 100% natürliches Produkt und überzeugt mit einem großen Gesundheitswert.
    Mehr lesen
  • Durchfall beim Hund - das hilft wirklich!
    Durchfall beim Hund - das hilft wirklich!
    Anja Kruse | 26. Mai 2022
    Welcher Hundebesitzer kennt es nicht: Der Hund hat Durchfall.
    Mehr lesen
  • Nordic Cookies für Lachs-Liebhaber
    Nordic Cookies für Lachs-Liebhaber
    Anja Kruse | 20. Mai 2022
    Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Ein Sprichwort, das vor allem auch für unsere Fellnasen gilt.
    Mehr lesen
  • Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 2
    Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 2
    Anja Kruse | 13. Mai 2022
    Mit unserem Reha-Elixier kannst du die Regeneration ...
    Mehr lesen
  • Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 1
    Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 1
    Anja Kruse | 6. Mai 2022
    Dürfen wir vorstellen: Gerhard, Erna, Wilma und Lieselotte —unsere absoluten Lieblingshühner....
    Mehr lesen
  • Magen-Darm-Erkrankungen bei der Katze
    Magen-Darm-Erkrankungen bei der Katze
    Anja Kruse | 29. April 2022
    Erbrechen, Durchfall und Verstopfung gehören zu den häufigsten Verdauungsstörungen der Katze.
    Mehr lesen
  • 10 interessante Fakten über Eichhörnchen
    10 interessante Fakten über Eichhörnchen
    22. April 2022
    Eichhörnchen sind wahre Kletterkünstler und so verwundert es nicht, dass sie schnell und geschickt von Baumkrone zu Baumkrone jagen.
    Mehr lesen
  • Vorsorge statt Nachsorge - Milbenbefall beim Huhn
    Vorsorge statt Nachsorge - Milbenbefall beim Huhn
    15. April 2022
    Milben sind ein häufiges Problem im Hühnerstall. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig mit der richtigen Prophylaxe auseinanderzusetzen.
    Mehr lesen
  • Wie ziehe ich Küken richtig groß und welche Fehler kann ich vermeiden
    Wie ziehe ich Küken richtig groß und welche Fehler kann ich vermeiden
    8. April 2022
    Jetzt im Frühjahr geht es endlich wieder los und die ersten Küken ...
    Mehr lesen