Mineralstoffmängel bei Reptilien erfolgreich verhindern

Da bei der Terrarienhaltung die Umgebung und die Zusammensetzung des Futters deutlich von der natürlichen Umgebung der Tiere abweicht, benötigen sie zusätzlich zum normalen Futter entsprechende Futterergänzungen, um gesund und fit zu bleiben.

Worauf du bei der Versorgung deiner Reptilien achten musst, erfährst du jetzt.


Die artgerechte Ernährung


Bei der Zusammensetzung des Futters solltest du unbedingt auf die artspezifischen Bedürfnisse achten. Es sollte möglichst so gestaltet sein, dass es dem Futter in freier Natur gleicht.

Die Anforderungen sind dabei sehr unterschiedlich. So ernähren sich beispielsweise Landschildkröten vegetarisch, wohingegen viele Wasserschildkröten eher Futterinsekten bevorzugen.

Um Mängel und daraus resultierende Krankheiten zu verhindern, solltest du dich als Neuling unbedingt über Haltung, Fütterung und Besonderheiten informieren.

Lebende Nahrung


Viele Terrarientiere ernähren sich von Lebendfutter. Hierzu gehören beispielsweise:

  • die meisten Echsen (z. B. Bartagamen)
  • Schlangen
  • die meisten Wasserschildkrötenarten

Als Futtertiere können z. B. genutzt werden:

  • Grillen
  • Fliegen
  • Schaben
  • Würmer
  • Mäuse
  • Eintagsküken

Welche Futtertiere genutzt werden können, ist artspezifisch. So fressen Schlangen in der Regel ganze Wirbeltiere wie Mäuse, Bartagamen hingegen ernähren sich z. B. von  Heimchen, Heuschrecken oder Schaben.

Vegetarische Nahrung


Vegetarisch lebende Terrarientiere ernähren sich von verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Aber auch Kräuter, Blumen und Blüten sind bei einigen Arten hoch im Kurs.

Dazu gehören:

  • Landschildkröten
  • grüne Leguane
  • Chuckwallas

Omnivore Ernährung


Daneben gibt es noch Tiere wie beispielsweise die Dornschwanzagamen, die sich sowohl von Insekten als auch von Pflanzen ernähren.


Die wichtigsten Fakten zur Fütterung


Der Stoffwechsel von Reptilien ist deutlich langsamer als bei Säugetieren und der Energiebedarf entsprechend niedrig, sodass Reptilien schnell „überfüttert“ werden können. Infolgedessen setzen sie schnell Fett an, was zur Leberverfettung führen kann. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Tiere aus. Aus diesem Grund sollten Reptilien beispielsweise nicht täglich gefüttert werden.

Da Reptilien im Allgemeinen deutlich weniger Futter erhalten als Säugetiere, solltest du nur besonders hochwertige Futterbestandteile einsetzen. Dies gilt insbesondere, wenn sich die Reptilien von Lebendfutter ernähren.

Nährstoffe spielen eine besonders wichtige Rolle in der Ernährung.
Diese sind im hohen Maße im Magen-Darm-Trakt sowie in der Leber der Futtertiere enthalten. Bezieht man Futtertiere aus einer mangelhaften Haltung, sind Magen und Darm meistens leer und damit ist der Nährwert sehr gering. Mangelerscheinungen können die Folge sein.

Aber auch bei wohlgenährten Futtertieren werden bestimmte Mineralien und Vitamine nicht im ausreichenden Maße zugeführt.
Um futterbedingte Mängel vorzubeugen, sollten für Reptilien geeignete Futterergänzungen genutzt werden.


Nahrungsergänzungen


Damit bei deinen Reptilien keine Mangelerscheinungen auftreten, solltest du entsprechende Vitamin- und Mineralstoffpräparate einsetzen.

Diese enthalten alle wichtigen Vitamine und Mineralien.

Kalzium


Kalzium ist dabei besonders wichtig, denn es spielt eine entscheidende Rolle für den Knochenstoffwechsel und für die Eischalenbildung.

Im Allgemeinen ist der Kalziumgehalt in der Nahrung eher gering, sodass bei einer ausschließlichen Fütterung mit Insekten schneller Mängel entstehen können.

Um ausreichend Kalzium zuzuführen, eignen sich neben Futterergänzungen auch zerkleinertes Sepiaschulp oder Eierschalen bzw. Schneckenhäuser.
Diese sollten zur freien Verfügung angeboten werden.
Vor allem junge Tiere, die im Wachstum sind und trächtige Tiere benötigen besonders viel Kalzium.

Vitamin D3


Damit das Kalzium aus der Nahrung vom Körper genutzt werden kann, ist Vitamin D3 notwendig. Es wird für den Einbau von Kalzium in den Knochen benötigt.
Dieses wichtige Vitamin sollte durch entsprechende Ergänzungen zugeführt werden. Ein Großteil des Vitamin D3 kann auch vom Körper selbst gebildet werden. Dafür ist jedoch eine ausreichende UV-B-Strahlung notwendig. Fehlt eine ausreichende UV-B-Strahlung oder Vitamin D3 Zufuhr, kann eine Rachitis entstehen. Hierbei werden die Knochen der Tiere instabil und können sich verformen.

Restliche Vitamine


Neben Vitamin D3  sind auch Vitamin A, E, K und C sowie die B-Vitamine wichtig. Generell sind Vitamine lebensnotwendig und die meisten müssen mit der Nahrung zugeführt werden.
Damit deine Reptilien mit allen wichtigen Vitaminen versorgt werden, solltest du diese über eine Futterergänzung zuführen.


Ida Plus Mispusan — Die ideale Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung


Extra für Reptilien, Amphibien und Vögel entwickelt, enthält unser Mispusan neben dem lebenswichtigen Vitamin D3 auch die Vitamine A, E, C, K, Biotin, Folsäure sowie weitere Vitamine des B-Komplexes. Hinzu kommen Mineralstoffe & Spurenelemente, wie Calcium, L-Carnitin, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink und Jod.
Somit eignet es sich hervorragend zur Ergänzung und kann ernährungsbedingte Mängel verhindern.
Ausgewählt: 0
Gesamtpreis: 0,00 €
Kommentarbereich
Schreiben Sie einen Kommentar
Ihr Kommentar wird erst nach Prüfung veröffentlicht.
Weitere Beiträge
  • Hüftgelenksdysplasie beim Hund - Deshalb ist frühzeitiges Handeln so wichtig
    Hüftgelenksdysplasie beim Hund - Deshalb ist frühzeitiges Handeln so wichtig
    Anja Kruse | 1. Juli 2022
    Ca. 250.000 Hunde leiden in Deutschland an Hüftgelenksdysplasie (HD).
    Mehr lesen
  • Das Equine Metabolische Syndrom (EMS) — So hilfst du deinem Pferd wirklich
    Das Equine Metabolische Syndrom (EMS) — So hilfst du deinem Pferd wirklich
    Anja Kruse | 24. Juni 2022
    Das Equine Metabolische Syndrom ist eine Stoffwechselerkrankung des Pferdes ...
    Mehr lesen
  • Der perfekte Snack für deine Hühner: Soldatenfliegenlarven
    Der perfekte Snack für deine Hühner: Soldatenfliegenlarven
    Anja Kruse | 17. Juni 2022
    Werden Hühner sehr ursprünglich gehalten ...
    Mehr lesen
  • 4 Gründe, warum deine Hühner unbedingt Bierhefe bekommen sollten!
    4 Gründe, warum deine Hühner unbedingt Bierhefe bekommen sollten!
    Anja Kruse | 10. Juni 2022
    Bierhefe ist ein 100% natürliches Produkt und überzeugt mit einem großen Gesundheitswert.
    Mehr lesen
  • Durchfall beim Hund - das hilft wirklich!
    Durchfall beim Hund - das hilft wirklich!
    Anja Kruse | 26. Mai 2022
    Welcher Hundebesitzer kennt es nicht: Der Hund hat Durchfall.
    Mehr lesen
  • Nordic Cookies für Lachs-Liebhaber
    Nordic Cookies für Lachs-Liebhaber
    Anja Kruse | 20. Mai 2022
    Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Ein Sprichwort, das vor allem auch für unsere Fellnasen gilt.
    Mehr lesen
  • Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 2
    Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 2
    Anja Kruse | 13. Mai 2022
    Mit unserem Reha-Elixier kannst du die Regeneration ...
    Mehr lesen
  • Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 1
    Hilfe! Die rote Vogelmilbe ist da - was nun? - Teil 1
    Anja Kruse | 6. Mai 2022
    Dürfen wir vorstellen: Gerhard, Erna, Wilma und Lieselotte —unsere absoluten Lieblingshühner....
    Mehr lesen
  • Magen-Darm-Erkrankungen bei der Katze
    Magen-Darm-Erkrankungen bei der Katze
    Anja Kruse | 29. April 2022
    Erbrechen, Durchfall und Verstopfung gehören zu den häufigsten Verdauungsstörungen der Katze.
    Mehr lesen
  • 10 interessante Fakten über Eichhörnchen
    10 interessante Fakten über Eichhörnchen
    22. April 2022
    Eichhörnchen sind wahre Kletterkünstler und so verwundert es nicht, dass sie schnell und geschickt von Baumkrone zu Baumkrone jagen.
    Mehr lesen
  • Vorsorge statt Nachsorge - Milbenbefall beim Huhn
    Vorsorge statt Nachsorge - Milbenbefall beim Huhn
    15. April 2022
    Milben sind ein häufiges Problem im Hühnerstall. Umso wichtiger ist es, sich frühzeitig mit der richtigen Prophylaxe auseinanderzusetzen.
    Mehr lesen
  • Wie ziehe ich Küken richtig groß und welche Fehler kann ich vermeiden
    Wie ziehe ich Küken richtig groß und welche Fehler kann ich vermeiden
    8. April 2022
    Jetzt im Frühjahr geht es endlich wieder los und die ersten Küken ...
    Mehr lesen